Beiträge

Mandelröschen

Frohe Ostern – unterwegs mit D500 und dem Nikkor ED VR 16-80 1:2.8-4E

Mit Bildern vom gestrigen Tag, der bei uns in Bayern noch mit der zuletzt genossenen wohligen Wärme begann und dann mit zunehmender Düsternis auf den Winter-Frühling der nächsten Woche einstimmte, wünsche ich euch frohe Ostern.

Mein Osterei brauche ich morgen nicht im Schnee zu suchen, denn die Post brachte mir das neue Nikkor ED VR 16-80 1:2.8-4E bereits in den vergangenen Tagen und ich will gerade nur eines: seine Möglichkeiten im Vergleich zum alten 17-55er Objektiv austesten.

Weiterlesen

Kitesurfer am Chiemsee

Frischer Wind

Alles neu macht der Mai… Na, das kann ich früher :-)

Auf dieser Seite sowie der Schwester-Seite mit den Galerien wurde ordentlich durchgepustet: mir Stand der Sinn nach einer neuen Farbigkeit, aber auch nach mehr Kompaktheit – daraus wurde gleich ein ganzer Frühjahrsputz.

Weiterlesen

Da ist sie nun – Nikon D500

Nun, da die Nikon D500 angekommen ist: Herzlich willkommen, du dralle neue Schwester!

Leicht ist mir die Entscheidung für die neue Kamera nicht gefallen, obwohl wir Besitzer der D300(s) lange genug auf einen würdigen Nachfolger gewartet haben.

Aber auch andere Kamerahersteller haben innovative Produkte und bei allem, was man an der A7-Reihe auszusetzen findet (und das ist für mich vor allem das Bedienkonzept, welches ich auch nach drei Jahren noch nicht blind beherrsche und wo mir immer wieder versehentliche Fehlbedienungen am Wahlrad passieren), liebe ich das Sony-System sehr, so dass die Frage bleibt: Wozu noch Nikon-APS-C?

Weiterlesen

Heuberg – Erste Bergtour 2016

Die Bergsaison 2016 ist eröffnet. Zum Auftakt kraxelte ich heute auf den Heuberg bei Nussdorf.

Nussdorf ist immer gut für einen Start – es ist ein wunderschöner und sehr gepflegter Ort im Alpenvorland. In diesem Beitrag hatte ich schon einmal Herbstbilder eingestellt sowie Fotos vom Kreuzweg, der von Nussdorf hoch zur Einsiedelei Kirchwald führt.

Weiterlesen

Nach dem Gewitter – mit der Sony A7 in den Forst

Leider bin ich ja ein schrecklicher Angsthase, wenn es um Gewitter geht. Aber gleich, wenn es vorbei ist, renne ich aus dem Haus, weil alles so köstlich frisch duftet.

Gestern duftete es nicht nur, sondern die B304 dampfte an der kleinen Kreuzung zum Spannleitenberg, als wären isländische Geysire darunter erwacht.

Also rannte ich noch einmal zurück und holte flugs die Kamera.

 

Weiterlesen