Den Bericht über die recht abenteuerlichen Tage im Nationalpark Plitvicer Seen hatte ich ja bereits hier geschrieben und auch schon einige Fotografien eingestellt.

Mit dem Abstand von mehreren Monaten stellt sich bei mir regelmäßig ein sichereres Gefühl für Lieblingsbilder ein, das war schon immer so.

Diese Bevorzugung weicht mitunter von den Ersteindrücken ab. Offenbar wirken anfangs noch die Gesamteindrücke nach. Die Befindlichkeit unterwegs, die Begegnung mit Menschen. Nach und nach aber bleibt allein der Ausdruck (und die Geheimnisse?) eines Bildes übrig und bleibt dann auch bestehen.

Wenn ich die Fotos dann – wann auch immer – ansehe, bewegt sich etwas in meinem Herzen, ich bin angerührt.

Diese hier von 2012 gehören dazu:

Der Lichterwald im Fruehling

Lichterwald im Frühling

Ab hier fließen der Fluß Plitvice und die Gewässer der Plitvicer Seenlandschaft als Fluß Korana ins Tal

Ab hier fließen der Fluß Plitvice und die Gewässer der Plitvicer Seenlandschaft als Fluß Korana ins Tal

Einsamer Baum vor dem Galovac-Wasserfall

Einsamer Baum vor dem Galovac-Wasserfall